1. Der Plan der großen Transformation entstand nach dem 1. Weltkrieg

Die Große Transformation ist ein Umwandlungsprozess. Dabei geht es

  • auf der politischen Ebene um die Überwindung der nationalen Perspektiven zugunsten des Überganges in die globale Betrachtung, in weltpolitisches Handeln und zu dauerhaftem Frieden
  • auf der juristischen, gesundheitlichen, finanziellen und wirtschaftlichen Ebene um die Erweiterung des Blicks vom eigenen persönlichen Wohlergehen hin zum Wohl der Allgemeinheit, also aller Menschen
  • auf der pädagogischen Ebene um die bestmögliche Förderung der individuellen Begabung und Entwicklung jedes Menschen zugunsten der Leistungsfähigkeit im Umgang mit Aufgaben und Lebewesen, insbesondere Menschen. Dazu gehört die Vermittlung von zuverlässigem Wissen und von Strategien zur Problemlösung. Grundlegende Qualifikationen wie Lesen, Schreiben, Rechnen sind erforderlich, Verständnis sowie Einfühlungsvermögen im Hinblick auf die Bedürfnisse anderer Lebewesen, Techniken zum Zugriff auf Informationen und Vorgehensweisen sowie Voraussetzungen zu deren zweckmäßiger Anwendung und Überprüfung (= Kennenlernen, Verstehen, Üben, Korrigieren). Auf dieser Basis ergeben sich innere Struktur und Sachkompetenz.
  • auf der individuellen psychologischen Ebene um die Entwicklung des Selbstbewusstseins und der Selbststeuerung zugunsten autonomer Reaktions- und Handlungsmöglichkeiten jedes Individuums: Jeder Mensch trägt als Begabung und Lebensaufgabe eine Einzigartigkeit und Motivation (= menschliche Würde) in sich, die es zu erkennen, zu respektieren, zu entfalten und zu leben gilt, auch angesichts ungünstiger äußerer Umstände.
  • auf der praktischen Ebene um den Übergang vom subjektiv-spontanen Alltagshandeln zum  bewusst reflektierten objektivierten (verantwortungsbewussten, ethischen, ergebnisorientierten) Herangehen an Aufgaben anhand universeller, wissenschaftlicher Kriterien
  • auf der spirituellen Ebene um die Konzentration auf das, was allen   Religionsgemeinschaften bzw. Menschen gemeinsam ist zugunsten gegenseitiger Toleranz sowie eines universellen Verstehens und Akzeptierens allen kosmischen Geschehens.

Das erfordert Renovierungs- und Reformmaßnahmen, wobei Altes, Überholtes und nicht mehr Nützliches zu entsorgen ist, um Raum für das erforderliche Neue zu schaffen – damit sich dieses entfalten kann.

Die Große Transformation ist ein Umwandlungsprozess mit enormen Herausforderungen. Es handelt sich hier um einen unausweichlichen evolutionären Umstellungsprozess, vergleichbar dem, als die Dinosaurier aufgrund ihrer mangelhaften Anpassungsfähigkeit ausstarben. Alle Lebewesen auf der Erde sind davon betroffen. Den Angehörigen der Menschheit fallen dabei vielfältige Aufgaben zu, und diese gilt es bestmöglich zu bewältigen. Viele Menschen werden sich dabei von bisherigen Überzeugungen, Gewohnheiten und Besitzständen verabschieden und sich auf Neues, ihnen noch Unbekanntes einlassen. Das fällt nicht immer leicht. So ist mit Ängsten und Unsicherheiten zu rechnen, auch mit Widerstand gegen diese Veränderungen. Diese Menschen sollten Unterstützung vielfältiger Art erhalten, um nicht angesichts der Herausforderungen zu scheitern.

Um diesen Prozess erfolgreich zu bewältigen, ist in erster Linie die innere menschliche Ausstattung hilfreich. Äußere Mittel wie Personal, Gefolgschaft, Geld, materielle Güter, Waffen, Machtmittel und Landbesitz sind als Selbstschutz-Hilfsmittel kaum nützlich, falls hinreichende innere Flexibilität fehlt.

Um diese Transformation erfolgreich zu ermöglichen, waren und sind bewusste Vorbereitungen erforderlich. Diese begannen gegen Ende des Ersten Weltkriegs, noch vor Beginn der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Seitdem arbeiten in aller Welt Menschen mit klarem Blick daraufhin – Menschen mit vielfältiger spirituell-religiöser, kultureller, politischer und beruflicher Ausrichtung. Dementsprechend verwenden sie unterschiedliche Begrifflichkeiten.

Die folgenden Texte dienen der Einstimmung auf diese Veränderungen, der Orientierung im Hinblick auf das zu Erwartende und zur zweckmäßigen Bewältigung der Aufgaben.

Downloads

Die Kapitel von "1. Der Plan der großen Transformation entstand nach dem 1. Weltkrieg" erhalten Sie hier auch als PDF:

  • > 1. Der Plan der großen Transformation entstand nach dem 1. Weltkrieg - als PDF >>> hier klicken <<<

Inhaltsverzeichnis Kapitel 1

1. Der Plan der großen Transformation

  • 1. Der Plan der großen Transformation entstand nach dem 1. Weltkrieg
  • 1.1 Orientierung an den Naturgesetzen mit Logik, angewandter Mathematik, Intelligenz und Kreativität: Als Wegweiser dient das sagenhafte Vorgehen von Herkules
  • 1.1.1 Die achte und die elfte Arbeit des Herkules
  • 1.1.2 Kommentare zur Herkules-Sage
  • 1.2 Hinweise zur politischen und gesellschaftlichen Transformation (Sommer 2012)